Gruppenwettbewerb 2019

Es gab 3 Teams, die jeweils eine Reportage zu einem selbstgewählten Thema zu erstellen hatten.

Team1, Damir Markovic und Stefan Stauch, dukumentierte am 21.09.2019 eine Katastrophenschutzübung zu einem simulierten Flugzeugabsturz in Reinfeld bei Lübeck. In der Frühe erfolgte für alle Hilfskräfte die Alarmierung. Der Sammelpunkt für den Kreis Herzogtum Lauenburg war in Ratzeburg. Von dort erfolgte dann von der zentralen Einsatzleitung der Einsatzbefehl zur Unglücksstelle. Wir konnten im Einsatzwagen mitfahren.

 

Der Übungsplatz war riesig und voller Einsatzkräfte. Unzählige Rettungs- und Feuerwehrwagen standen um den Übungsplatz herum...
Beim Eintreffen stand die Flugzeugattrappe unter dichtem Rauch, der zur realitätsnahen Simulation erzeugt wurde. Feuerwehrmänner waren dabei, die Verletzten aus dem Wrack zu bergen und zu den medizinischen Rettungskräften auf einen riesigen Verbandsplatz zu transportieren.
Dort wurden sie an dem medizinischen Dienst übergeben, die Erstversorgung vorgenommen, den Ärzten zur
Diagnostik vorgestellt und dann intensivmedizinisch versorgt. Die Verletzten waren grauenvoll und professionell geschminkt. Es waren Brandverletzungen und offene Wunden zu sehen, die einem schon echt Angst gemacht haben.
Es waren extra Statisten engagiert worden, um die Rettungskräfte zu stören. Sie standen im Weg, machten Fotos und stellten blöde Fragen. Und wir mitten drin, beim Wrack und auf dem Verbandsplatz, mit dem Objektiv sozusagen in der Wunde.
Es ist gut zu wissen, dass man so etwas für den Ernstfall übt und vorbereitet ist, auch wenn so etwas hoffentlich nie passiert. Es war schön zu sehen, wie die vielen ehrenamtlichen Helfer, koordiniert und routiniert, mit Ernst und Engagement Ihre schwere Aufgabe angenommen haben.

Team2 Bärbel Rausch, Berndt Kropp und Hartmut Löhn, dukumentierte am 15.09.2019 in Hannover den Zirkus Roncalli – auch Backstage.

„Mit einem ausrangierten alten Cirkus-Wohnwagen gründet Bernhard Paul 1975 den Circus Roncalli und baut seinen Kindheitstraum in den nächsten 20 Jahren aus, zu einer Show, die keine Show ist. Ein Theater das kein Theater ist.
Es ist eine verträumte Nostalgiestadt, wie ein zarter Kuss.“